Radtour von Wien nach Bratislava
Blog Europa Österreich Städtetrips

Radtour von Wien nach Bratislava

Für das Osterwochenende beschloss ich mit zwei Freundinnen nach Bratislava zu fahren. Aber anstatt das Auto für die 80 km zu nutzen, entschieden wir uns für eine Radtour von Wien nach Bratislava.

Meine Ausrüstung für die Radtour von Wien nach Bratislava

Endlich konnte meine komplette Radausrüstung zum Einsatz kommen, die ich mir seit letztem Jahr zugelegt hatte. Mit meinem Fahrrad bin ich sehr zufrieden, dazu habe ich mir die passende Fahrradtasche zugelegt sowie eine Tasche für die Lenkstange vorne. Den Original-Sattel habe ich gegen einen Gelsattel ausgetauscht und einen Gepäckträger montiert.

Mein Fahrrad

Dazu hatte ich meine Trinkflasche mit, sowie meine Fahrradhandschuhe und eine wasserdichten Bluetooth Lautsprecher, um während dem Fahren Musik zu hören. Somit war ich perfekt ausgerüstet und unserer Radtour von Wien nach Bratislava stand nichts mehr im Weg.

Für den Start unserer Radtour gab es ein Osterfrühstück

Wir trafen uns mit dem Fahrrad am Samstag um 9 Uhr morgens auf der Donauinsel, auf der Höhe der Copa Cagrana. Leider war es frisch, bei 11 Grad und Wind, aber wir waren alle drei gut ausgerüstet. Nach einer gemütlichen Stunde Fahrt, gönnten wir uns unsere erste Pause. Es war Zeit für unser Osterfrühstück. 🙂 Jeder von uns hatte etwas mitgebracht. Wir machten es uns auf einer Sitzbank mit Tisch und direktem Blick auf die Donau bequem. Nachdem wir uns gestärkt hatten, fuhren wir weiter.

Mit dem Rad entlang des Donauradweges

Der EuroVelo 6 Radweg führte uns über die Donauinsel, weiter in die Lobau. Dort genossen wir die grüne, saftige Landschaft und die Wildtiere, die unseren Weg querten. Nach ein paar Stunden Fahrt machten wir in einem kleinen Dorf namens Stopfenreuth Halt. Dort gönnten wir uns ein ausgiebiges Mittagessen, bevor wir eine lange, stark befahrene Brücke die über die Donau führte überquerten. Kurz darauf kamen wir in die Stadt Hainburg an der Donau, wo wir uns Kaffee bzw. Tee und Kuchen gönnten. Nach diesem kulinarischen Zwischenstopp, setzten wir unsere Radtour von Wien nach Bratislava fort.

Der Radweg nach Bratislava

Nachdem wir das Städtchen Hainburg an der Donau durchquert hatten, führte uns der Radweg ein kurzes Stück entlang der Bahngleise. Wir radelten eine Etappe durch einen Ort über die Pressburger Reichsstraße, bis wir kurz darauf wieder im Grünen waren. Der Radweg führte uns nach einiger Zeit direkt in die Stadt Bratislava. Wir überquerten eine Brücke, die uns links über die Donau direkt in das Zentrum von Bratislava führte. Es war bereits 17 Uhr Nachmittags als wir ankamen und wir hatten keine Unterkunft gebucht. Nach zwei oder drei Stunden und vielem Hin und Her checkten wir endlich in einem Hotel abseits vom Zentrum ein.

Zwei Nächte in Bratislava

In Bratislava verbrachten wir insgesamt zwei Nächte. Den Großteil unserer Zeit widmeten wir dem Essen. 🙂 Wenn wir zu dritt unterwegs sind, ist gutes Essen einer der Hauptbestandteile unserer Reise. Für gutes Essen suchen wir öfters eine Zeit lang, aber das ist es uns wert. Wir bummelten viel durch die Stadt und machten einen Spaziergang zur Burg Bratislava.

Eigentlich hatten wir vor, Party zu machen, aber es war ruhig in der Stadt. Am Osterwochenende fahren alle jungen Leute, die in Bratislava arbeiten oder studieren zu ihren Familien aufs Land. Ansonsten ist Bratislava ein schönes, idyllisches Städtchen mit vielen gemütlichen Cafés und Lokalitäten.

Von Bratislava zum Neusiedler See und zurück nach Wien

Nach unserem Aufenthalt in Bratislava freuten wir uns alle drei riesig darauf, endlich wieder aufs Rad zu steigen. Wir gewöhnten uns nach kurzer Zeit an das Radfahren, da es uns bereits abging. Vom Zentrum in Bratislava waren wir rasch, nach einer Brücken-Überquerung, auf dem nächsten Radweg. Der EuroVelo 13 führte uns von Bratislava Richtung Kittsee. Dazu ist ein hilfreicher Tipp: Bei Google-Maps vorab die Offline-Karte herunterladen. Das hat uns den Weg in der Stadt zum Radweg erleichtert. Anschließend folgten wir den grünen Schildern des B26 Nationalpark-Donau-Neusiedlersee-Radweg und später dem B21 Verbindungsradweg Donau-Neusiedlersee.

Der Radweg von Bratislava zum Neusiedler See war mit Abstand das schönste Stück, dass wir fuhren. Wir fuhren an Feldern, Windrädern, Flüssen, Hochständen, Wäldern und viel Natur vorbei. Eine Stunde bevor wir in Neusiedl am See ankamen, fing es plötzlich an zu schütten. Aus dem starken Regen wurde sehr schnell Hagel. Wir waren auf einem Streckenabschnitt, auf dem wir uns nirgends unterstellen konnten. Wir zogen uns unsere Regenbekleidung an, stülpten die Schutzhüllen über unser Gepäck und strampelten so schnell es ging in die Pedale. Zehn Minuten später war das Schauspiel vorbei, wir waren klitschnass und die Sonne kam zum Vorschein.

Kosten für unsere Radtour von Wien nach Bratislava

Die Kosten für diese drei Tage waren überschaubar. Pro Übernachtung und pro Person zahlte jede von uns ungefähr EUR 20,-. Transportkosten fielen bei der Zugfahrt von Neusiedl am See nach Wien von EUR 10,- inkl. Radmitnahme an. In Bratislava nahmen wir uns zweimal ein Uber. Das kostete uns jeweils für eine Fahrt von 10-15 Minunten EUR 4,-. Die Kosten für Essen und Trinken in Bratislava sind nicht der Rede wert.

Warst du schon auf einer Radtour von Wien nach Bratislava oder einem der Donauradwege unterwegs? Wenn ja, wie hat es dir gefallen?

Disqus shortname is required. Please click on me and enter it

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Christinas Reise

Du bist hier genau richtig, wenn du für deine Reise Zuspruch und Ermutigung suchst. Wenn du eine gewisse Art von Sehnsucht oder Fernweh verspürst und noch nicht genau weißt was du damit anfangen sollst. Oder wenn es dich einfach in die Ferne zieht aber dir noch der Mut fehlt alleine auf Reisen zu gehen und du unsicher darüber bist wie du deine Reise selbst zusammenstellen sollst.

Instagram